Die Bibel online

Alte Bibel - Heilige Schrift

Die Bibel online lesen

Es gibt mittlerweile diverse verschiedene Möglichkeiten, Online in der Bibel (oder wie mein Jüngster es ausspricht: „Biebel“) zu lesen. Das mag zunächst einmal für den ein oder anderen ungewohnt sein, da eine gedruckte Fassung dem traditionellen Aspekt der heiligen Schrift eher gerecht zu werden scheint. Auf der anderen Seite ist es im Internet wesentlich einfacher, verschiedene Übersetzungen miteinander zu vergleichen oder eine spezielle Textpassage zu finden. Online-Bibeln sind eine notwendige und praktische Modernisierung, die uns Christen allgemein das Studium der heiligen Schrift erleichtert und der heutigen Generation den Zugang zum Christentum leichter macht.
Kaum ein Buch hat sich entgegen aller kulturellen Änderungen so lange seine Relevanz erhalten wie die Bibel. Doch gilt das auch heute noch? Oder sind Bibelserver (und Programme wie „bibel tv“) nur ein verzweifelter Versuch, ein antiquiertes Buch auf moderne Weise an den Mann zu bringen?

1 – Ist die Bibel noch relevant?

Provokativ könnte man auch fragen: Ist der Glaube an Jesus Christus altmodisch? Wenn man diese Frage beantworten möchte, muss man sich zunächst einmal die Fragen ansehen, mit denen sich die Bibel beschäftigt. In der heiligen Schrift geht es nämlich nicht nur um die Konstatierung des eigenen Glaubens, sondern auch um die allgemeinen Probleme des menschlichen Zusammenlebens.  Was ist moralisch korrektes Verhalten? Wie sollen wir mit unseren Feinden umgehen? Nach welchen Werten sollen wir im Leben streben?
Diese Fragen sind weitestgehend zeitlos und müssen von jeder Generation aufs Neue gestellt werden. Und das ist auch schon der Kern der Sache: Die Bibel ist deshalb auch heute noch wichtig, weil sie uns hilft die richtigen Fragen zu stellen. Die Antworten kann und will sie uns nicht endgültig liefern, was eine ihrer größten Stärken ist. Denn nur auf diese Weise können wir an und mit unserem Glauben wachsen und unsere Gesellschaft und unser Weltbild permanent verbessern.
Online-Bibeln sind genauso wenig ein Zeichen für den schwindenden Einfluss der Bibel wie der Bibel Film „Die Zehn Gebote“ es damals war. Im Gegenteil, die Adaption in ein neues Medium belegt die nachhaltige Relevanz der heiligen Schrift.
Besonders die Losungen sind eine hervorragende Art, jeden Tag neu zum Nachdenken angeregt zu werden.

Quellen:
https://www.itp.uni-hannover.de/~flohr/papers/aachen6.pdf
http://www.die-bibel.de/bibelwissen/ist-die-bibel-noch-aktuell/gottes-wort/

Lektüre:
http://www.amazon.de/Die-Losungen-Erfolgsgeschichte-durch-Jahrhunderte/dp/3525630530/

2 – Bibeltexte online finden

Sie möchten selbst einmal im Internet in der heiligen Schrift stöbern oder sind auf der Suche nach einer ganz speziellen Passage, die sie nachschlagen wollen? Dann können wir ihnen sehr gerne den passenden Bibelserver zeigen. In unserem Schnelltest zeigen wir kurz die Vor-und Nachteile der einzelnen Seiten auf und sagen ihnen, wo sie welche Übersetzung finden.

2.1 – Bibel lesen auf bibel-online.net

Auf bibel-online.net können sie diverse Übersetzungen nach Schlüsselworten durchsuchen, die sogar nach Relevanz sortiert ausgegeben werden. Die Suchbegriffe werden zusätzlich im Text markiert, wodurch sie unglaublich schnell an die gesuchte Textstelle kommen. Eine weitere sehr praktische Funktion: Es ist mit zwei Klicks möglich, zu einem bestimmten Buch und Kapitel zu springen.
Das Interface ist komplett selbsterklärend und sehr übersichtlich, allerdings ein wenig minimalistisch.
Das besondere Highlight ist jedoch die Parallelansicht, in der zwei verschiedene Übersetzungen miteinander verglichen werden können. Das ist überaus praktisch und wurde sehr übersichtlich umgesetzt.
Es stehen sowohl der hebräische Originaltext (Biblia Hebraica) als auch diverse deutsche Übersetzungen zur Verfügung:

  • Biblia Hebraica
  • Elberfelder 1905
  • Luther 1545 (letzte Hand)
  • Luther 1912
  • Luther 1912 – mit Apokryphen
  • Neue evangelische Bibel
  • Schlachter 1951
  • Interlinearübersetzung

Link zur Seite:
http://www.bibel-online.net/

2.2 – Bibel lesen auf bibelserver.com

Die Suchfunktion weist auf bibelserver.com eine große Besonderheit auf: Es kann in derselben Suchmaske nach Schlüsselworten oder Bibelstellen gesucht werden. Wenn der Name eines Buches eingegeben wird, bietet die Autovervollständigung automatisch die entsprechende Textstelle zur Auswahl an.
Dass die Wahl des Buches und die Eingabe eines Suchbegriffs im selben Textfeld erfolgen macht das Interface zwar übersichtlich, aber die Bedienung teilweise ein wenig umständlich. Auch eine Vergleichsversion für verschiedene Bibelfassungen gibt es leider nicht.
Punkten kann bibelserver.com aber mit seiner großen Auswahl an Übersetzungen, was wohl auf die Partnerschaft mit der deutschen Bibelgesellschaft zurückgeht. Neben diversen deutschen Fassungen gibt es auch viele internationale Versionen im Angebot. Es ist ebenfalls positiv zu erwähnen, dass aktuelle Übersetzungen im Angebot enthalten sind.
Die deutschen Bibelfassungen wollen wir an dieser Stelle noch einmal kurz nennen:

  • Luther 1984
  • Elberfelder Bibel
  • Hoffnung für alle
  • Schlachter 2000
  • Neue Genfer Übersetzung
  • Gute Nachricht Bibel
  • Bibel Einheitsübersetzung
  • Neues Leben. Die Bibel
  • Neue evangelistische Übersetzung

Als besonderes Extra gibt es hier auch die Bibel als Hörbuch, professionell eingesprochen. Durch die direkte Unterstützung der Bibelgesellschaft ist die Qualität der Seite überdurchschnittlich hoch.

Link zur Seite:
http://www.bibelserver.com/

2.3 – Bibel lesen auf die-bibel.de

Das Angebot auf die-bibel.de ermöglicht einen Sprung zu bestimmten Textstellen und hat zusätzlich ein Suchfeld für Volltextsuchen. Es stehen dabei diverse aktuelle deutsche Übersetzungen zur Wahl, die allesamt auf dem neuesten Stand sind. Das Interface ist durchaus übersichtlich und optisch ansprechend.
Der besondere Service besteht jedoch darin, dass man sich Lesezeichen setzen kann und enorm viele Hintergrundinformationen geliefert werden. Ein Vergleich von Bibelstellen ist leider nicht direkt möglich, aber durch die vielen interessanten weiterführenden Informationen ist die Seite trotzdem sehr gut fürs Bibelstudium geeignet.
Die folgenden Übersetzungen stehen auf die-bibel.de zur Auswahl:

  • Klassische Luther-Übersetzung
  • Gute Nachricht Bibel
  • Menge-Bibel
  • Einheitsübersetzung
  • Zürcher Bibel (2007)
  • Neue Genfer Übersetzung
  • Schlachter-Bibel 2000
  • King James Bible

Für die Verwendung des Lesezeichen-Features ist logischerweise eine Anmeldung erforderlich.

Link zur Seite:
http://www.die-bibel.de/

2.4 – Bibel lesen auf ekd.de

Hier finden sich mehrere Bibelübersetzungen, bei denen direkt zu bestimmten Büchern, Kapiteln und Versen gesprungen werden kann. Das Interface ist minimalistisch und erklärt sich von selbst, die Kernkompetenz liegt jedoch bei den weiterführenden Informationen. Neben diversen interessanten Artikeln gibt es sogar ein Bibel-Quiz und Vorträge in Text und Videoform.
Zusätzlich kann man auch spielerisch etwas über die Bibel lernen oder den kostenlosen telefonischen Beratungsservice nutzen. Es ist also deutlich mehr möglich als bloß das Lesen von Bibelversen.
Folgende Übersetzungen stehen zur Wahl:

  • Lutherbibel
  • Gute Nachricht
  • Elberfelder Bibel
  • Zürcher Bibel

Link zur Seite:
http://www.ekd.de/bibel/bibel.php

3 – Gibt es „DIE“ Bibel?

Die Frage mag zunächst einmal merkwürdig anmuten, wenn an anderer Stelle oft vom „Buch der Bücher“ oder „DER heiligen Schrift“ gesprochen wird, aber gibt es wirklich nur die eine Bibel? Oder gibt es auch abseits der Übersetzungen Unterschiede? Wir wollen diese Frage von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachten und eventuelle Unterschiede aufzeigen, damit sie sich einen guten Überblick verschaffen können. Auch Literaturempfehlungen zur Vertiefung geben wir ihnen gerne an die Hand, damit sie ihren Vorlieben entsprechend mit der Recherche weiter machen können.

Wenn sie speziell nach einer kommentierten Bibelfassung suchen oder sogar mal einen Blick auf die Originaltexte werden wollen, dann empfehlen wir einen Blick auf das Angebot von bibel-online.de. Dort finden sich zu diverser Übersetzungen Fassungen mit Erläuterungen, die sehr bei der Interpretation helfen können.

3.1 – Unterschiede zwischen den christlichen Glaubensgemeinschaften

Innerhalb des Christentums ist mehr als eine Fassung der Bibel im Umlauf. Dinge wie die Weihnachtsgeschichte der Bibel wird man dabei in Jeder finden, aber an anderer Stelle gibt es nicht unerhebliche Unterschiede, die sich aber in erster Linie auf unterschiedliche Kanon-Vorstellungen beziehen. Mit „Kanon“ ist hier gemeint, welche Bücher der Aufnahme in die Bibel für würdig befunden werden. Schriften, die nicht aufgenommen werden, sind sogenannte „Apokryphen“. Was zum Kanon gehört und was zu den Apokryphen gehört ist demnach von Glaubensgemeinschaft zu Glaubensgemeinschaft unterschiedlich. Wir erläutern an dieser Stelle zunächst einmal den katholischen Kanon und gehen dann auf die Unterschiede zu anderen christlichen Gemeinschaften ein.

Quelle:
http://www.kirchenkreis-regensburg.de/bibelverstaendnis

Lektüre:
http://www.amazon.de/Kanon-Neuen-Testaments-Entstehung-Entwicklung/dp/3843601844/
http://www.amazon.de/Die-Bibel-Entstehung-Botschaft-Explorations/dp/3525536267/
http://www.amazon.de/Entstehung-Alten-Testaments-Theologische-Wissenschaft/dp/3170203541/

3.1.1 – Der katholische Kanon

Im katholischen Kanon beginnt das Buch der Bibel mit dem Pentateuch. Dieses besteht aus den Büchern Genesis, Exodus, Leviticus, Numeri und Deuteronomium.
Gefolgt werden diese von den Geschichtsbüchern Josua, Richter, Rut, 1 Samuel, 2 Samuel, 1 Könige, 2 Könige, 1 Chronik, 2 Chronik, 1 Esra, 2 Esra, Tobit, Judit, Ester, 1 Makkabäer und 2 Makkabäer.
Auf die Geschichtsbücher folgen die Bücher der Weisheit (Ijob, Ps, Spr, Koh, Hld, Weish, Sir) und die großen Propheten (Jesaja, Jeremia, Klgl, Klagelieder, Baruch + BrJer, Ezechiel, Daniel).
Exklusiv für den katholischen Kanon folgen die Apokryphen Oratio Manasse, 3 Esra, 4 Esra und Psalm 151, die das Alte Testament abschließen.

Im neuen Testament herrscht überwiegend Konsens darüber, was Kanon ist. Konkret sind das die folgenden Bücher:

  • die vier Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas, Johannes)
  • die Apostelgeschichte
  • die Paulusbriefe
  • die Pastoralbriefe
  • Brief des Johannes
  • Hebräerbrief
  • Brief des Jakobus
  • und 2. Brief des Petrus
  • und 3. Brief des Johannes
  • Brief des Judas
  • Offenbarung des Johannes

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kanon_des_Neuen_Testaments
http://books.google.de/books?id=J98Ru1TWt5YC

3.1.2 – Der protestantische Kanon

Im protestantischen Kanon der Bibel beginnt das Alte Testament mit den 5 Büchern Mose. Diese entsprechen dem Pentateuch im katholischen Kanon. Erste Unterschiede gibt es bei den Geschichtsbüchern, verglichen mit dem katholischen Kanon fehlen die folgenden Bücher:

  • Tobit
  • Judit
  • 1 Makkabäer
  • 2 Makkabäer

Bei den Lehrbüchern, die den Büchern der Weisheit in der katholischen Bibel entsprechen, treten erneut einige Unterschiede auf. Auch hier fehlen wieder einige Schriften. (Weish, Sir)

Bei den großen Propheten lassen sich ebenfalls Unterschiede feststellen. Erneut sind hier im evangelischen Kanon weniger Bücher enthalten. (Baruch und die Klagelieder fehlen)

Der Rest der Bibel ist identisch mit der katholischen Bibel, mal abgesehen von den fehlenden katholisch-exklusiven Apokryphen.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kanon_des_Neuen_Testaments
http://books.google.de/books?id=J98Ru1TWt5YC

3.1.3 – Der orthodoxe Kanon

Die orthodoxe Bibel ist zu weiten Teilen deckungsgleich mit der katholischen Bibel. Die Hauptunterschiede gibt es in den Geschichtsbüchern. Die orthodoxe Bibel umfasst einige Texte mehr: Nehemia und 3 Makkabäer.

Darüber hinaus unterscheiden sich die beiden Bibelfassungen in den angehängten Apokryphen. Statt 3 Esra, 4 Esra und Psalm 151 ist in der orthodoxen Bibel 4 Makkabäer enthalten.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kanon_des_Neuen_Testaments
http://books.google.de/books?id=J98Ru1TWt5YC

3.2 – Die Bibel im Wandel der Zeit

Wenn ein Buch fast 2000 Jahre lang existiert, sind leichte Veränderungen unvermeidbar. Manche Veränderungen gehen dabei schlicht auf menschliches Versagen zurück. Vor der Erfindung des Buchdrucks wurde die Bibel von Hand abgeschrieben, was Aufgabe der christlichen Mönche war. Diese waren zwar besser ausgebildet als das normale Volk und des Lesens und Schreibens mächtig, hatten aber nicht immer das notwendige Wissen, um die Texte wirklich zu verstehen. Dass bei dieser Vorgehensweise kleinere Fehler im übertragenen Text vorprogrammiert sind, versteht sich von selbst.
Gerade weil die Originaltexte bereits 200 nach Christus nicht mehr vorlagen, war ein Abgleich nicht mehr möglich. Das kombiniert mit den unzureichenden Überlieferungen sorgte für ein nach wie vor nicht genau feststellbares Maß an Änderungen am Text.

Es bleibt jedoch die Frage, inwiefern diese Änderungen für uns heute relevant sind. Unserer Meinung nach sind sie das zwar, aber nur insofern, dass man sie bei der Interpretation heute berücksichtigen muss. Der Wert der Bibelgeschichten liegt im Großen Ganzen, in den aufgeworfenen Fragen. Nicht darin, jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Das ist schon allein wegen der Unzulänglichkeiten der Übersetzungen nicht sinnvoll, wird von diesem Effekt aber noch einmal zusätzlich unterstrichen.

Quelle:
https://books.google.de/books?id=8B71qo9wftQC

Lektüre:
http://www.amazon.de/Die-Bibel-Bücher-seine-Geschichte/dp/3783122988/

3.3 – Übersetzungen im Vergleich

Die verschiedenen Übersetzungen der Bibel wurden mit unterschiedlichen Ansprüchen erstellt und sind daher nicht alle in gleichem Maße nah am Originaltext. Diese unterschiedlichen Übersetzungsansätze muss man bei der Lektüre immer im Hinterkopf behalten. Abstruse Auswüchse wie die satanische Bibel lassen wir in diesem Kapitel jedoch außen vor.

3.3.1 – Sinn einer Übersetzung

Wenn jede Übersetzung den Original verfälscht, welchen Sinn hat dann eine Übersetzung? Sie ist die einzige praktikable Lösung. Ohne Übersetzung würde kaum noch jemand die Heilige Schrift lesen können, soviel ist offensichtlich. Ohne Übersetzung wäre die Mehrheit damit stark abhängig von der Aussage dieser kleinen Elite, die zur Lektüre der Bibel fähig ist.
Genau diese Situation hatte Luther damals zur Übersetzung der Bibel getrieben und letztlich die Aufspaltung in evangelische und katholische Kirche ausgelöst.

3.3.2 – Probleme bei der Übersetzung

Das Hauptproblem bei der Übersetzung ist der kulturelle Kontext. Es ist enorm schwer, einen 2000 Jahre alten Text gleichzeitig originalgetreu zu übersetzen und für ein modernes Publikum verständlich zu machen, das ist eine enorme Herausforderung.
Auch abseits davon stellt die Übersetzung hohe Anforderungen, da im Falle der Bibel die Bedeutung oftmals zwischen den Zeilen steht. Derartige Nuancen in der Übersetzung nicht zu verlieren, dazu gehört ein perfektes Bibelverständnis.
Im Folgenden wollen wir uns mit ein paar der wichtigsten Übersetzungen beschäftigen, primär mit Fokus auf die Übersetzungsphilosophie.

Quellen:
https://books.google.de/books?id=A4CFf9KQ5egC
https://books.google.de/books?id=_ze_GPHow6EC

3.3.3 Wichtige Bibelübersetzungen

Die Lutherbibel geht auf Martin Luther zurück, der die Deutungshoheit der katholischen Kirche in Frage stellte und das Wort Gottes jedem Menschen zugänglich zu machen. Wenngleich Luther und seine Helfer großen Wert auf eine gut lesbare und originalgetreue Übersetzung legten, war seine Übersetzungstätigkeit stark von seinem gesellschaftlichen Umfeld geprägt. Sklaverei war ihm genau so fremd wie die die Pflanzen- und Tierwelt des Alten Orients, was an einigen Stellen zu etwas holprigen Übersetzungen führte. An vielen Stellen ging die leichte Verständlichkeit leider auf Kosten inhaltlicher Feinheiten.
Die Lutherbibel wird etwa alle 2 Generationen neu überarbeitet.

Quelle:
http://books.google.de/books/about/Bibelübersetzung.html?id=erxX5_O6vZoC

Lektüre:
http://www.amazon.de/Übersetzung-Martin-Luthers-Standardausgabe-Apokryphen/dp/3438015714/

Bei der Zürcher Bibel wurde im Laufe der Übersetzung besonderer Wert auf die philologische Korrektheit gelegt. Das heißt die Aussagen des Originals sollen dabei so weit wie nur irgend möglich mit wissenschaftlicher Genauigkeit in die Übersetzung übernommen werden. Ziel ist es, den Ansprüchen an Schulunterricht gerecht zu werden und auch für Pfarrer eine gute Alternative für den Gottesdienst anzubieten. Vereinfacht gesagt: Das Ziel ist eine Bibelübersetzung, die so gut ist, dass sie das Original theoretisch ersetzen könnte.

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zürcher_Bibel

Lektüre:
http://www.amazon.de/Zürcher-Bibel-Leinen-Einleitungen-Glossar/dp/3859952455/

Die Elberfelder Bibel wurde explizit erstellt, um Mängel der Lutherbibel auszumerzen. Zum einen traute man sich zur damaligen Zeit nicht, den Luthertext zu modernisieren, was ihn mit jeder Generation schwerer verständlich machte. Weiterhin hatte Luther an manchen Stellen inhaltliche Feinheiten der besseren Verständlichkeit geopfert, was die Elberfelder Übersetzung verbessern sollte. Weitere Faktoren waren mittlerweile viel bessere Kenntnisse über griechische und hebräische Sprache, die eine viel genauere Übersetzung ermöglichten und zuverlässigere Originaltexte.

Quelle:
http://www.bibelbrunnen.de/Dokumente/sonstElberfelderBibeluebersetzung.php

Lektüre:
http://www.amazon.de/Elberfelder-Bibel-mit-Erklärungen/dp/3417253411/

Die King James Bible ist die einflussreichste Übersetzung im englischen Sprachraum, angeordnet von König Jakob I. In vielerlei Hinsicht war die King James Bible eine Reaktion auf die protestantische Lehre und sollte dem einfachen Volk das Wort Gottes näher bringen. Besonders die literarische Qualität der King James Bible wird bis heute geschätzt. „king james bible online“ gehört nicht ohne Grund zu den häufigsten Suchanfragen im Kontext des christlichen Glaubens.

Quelle:
https://books.google.de/books?id=W3oVRK4I7UsC

Lektüre:
http://www.amazon.de/Holy-Bible-James-Version-Illustrated/dp/0007414056/

Ferner von Wichtigkeit sind diverse Kinderbibeln, die den Stoff kindestauglich aufarbeiten, entsprechend kürzen und oft zusätzlich mit Bildern versehen werden. Als Einstieg in die Bibellektüre ist das für die Kleinen wesentlich besser geeignet als die normalen Bibelfassungen.

Lektüre:
http://www.amazon.de/illustrierte-Kinderbibel-Geschichten-Menschen-Testaments/dp/3831024162/
http://www.amazon.de/Die-Bibel-Kinder-alle-Haus/dp/3466366682/
http://www.amazon.de/Neukirchener-Kinder-Bibel-Bildern-Geschichten-Rechtschreibung/dp/3920524527/
http://www.amazon.de/Kinderbibel-5-Minuten-Geschichten-Annette-Langen/dp/3451709996/

Anmerkung der Redaktion:

Wenn sie an einer modernen Aufbereitung der christlichen Lehre interessiert sind, empfehlen wir zudem einen Blick auf „bibel tv“. Das bibel tv Programm ist stellenweise sehr empfehlenswert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*