Propheten

Drei Kreuze auf einem Hügel

Die Verkündigung der Worte Gottes

Beginnen wir das Thema zunächst einmal mit der naheliegenden Frage: Was ist denn eigentlich ein Prophet? Vereinfacht gesagt ist das schlicht und einfach jemand, der eine oder mehrere Botschaften Gottes verkündet. Ein Konzept, das nahezu jede Religion dieser Welt kennt. Natürlich muss die verkündete Botschaft in irgendeiner Form neu sein oder zumindest neue Aspekte zu bereits bekannten Glaubensgrundsätzen aufzeigen. Wer einfach nur die Bibel rezitiert, der darf sich nicht Prophet nennen.
Diesen letzten Zusatz hatte ich vergessen, als ich meinem Kleinen letztens erklärte, was ein Prophet ist. Und Kinder sind wirklich herrlich direkt, wenn es ans Finden von kleinen Mängeln in einer Erklärung geht. Da fing mein Joshua doch tatsächlich an (nicht ganz wortgetreu) aus seiner Kinderbibel zu zitieren und meinte er sei jetzt auch ein Prophet. Den Zahn habe ich ihm natürlich direkt gezogen.

Schindluder und falsche Propheten

Natürlich ist nicht jeder, der von sich behauptet ein Prophet zu sein, tatsächlich einer. Durch falsche Prophetie wurden in der Vergangenheit Machtpositionen gefestigt oder persönliche Interessen verfolgt. Das Erkennen von Hochstaplern ist auch nicht so einfach, wie man denken sollte. Selbst die Bibel kündigte schließlich eine Flut falscher Propheten an (womit sie wieder einmal Recht hatte). Woran erkennt man also einen echten Propheten? Schließlich wurde die Ankunft neuer Propheten ebenfalls explizit durch die Bibel angekündigt.

„Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. 13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden. 14 Derselbe wird mich verklären; denn von dem Meinen wird er’s nehmen und euch verkündigen. 15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt: Er wird’s von dem Meinen nehmen und euch verkündigen“ – Johannes, 16, 12 f

Allen echten Propheten gemeinsam ist ein Hang zur Selbstlosigkeit und Gerechtigkeit. Auch eine grundlegende Bescheidenheit ist ihnen allen gemein. Wer sich also offensichtlich am eigenen Prophetenstatus zu bereichern versucht, der wird aller Wahrscheinlichkeit nach keiner sein. Ein guter Hinweis kann es sein, wenn Voraussagen getroffen werden, die auch wirklich eintreffen. Zutreffende Prophezeiungen sind aus naheliegenden Gründen ein verlässlicher Indikator für die Echtheit eines Propheten. Aber auch hier ist Vorsicht geboten! Die Möglichkeit zu Glückstreffern besteht natürlich. Und genau so ist es möglich, dass die korrekte Voraussage auf Insiderwissen zurückgeht, womit sie keine Prophezeiung mehr, sondern nur noch eine korrekte Prognose ist.
Ein entscheidender und nicht vernachlässigbarer Faktor ist auch das eigene Bauchgefühl. Wenn sich jemand einfach „falsch“ anfühlt, sollte man einen großen Bogen um die Sache machen.
Es muss natürlich noch erwähnt werden, dass nicht jeder falsche Prophet automatisch in schlechter Absicht handelt. Es mag durchaus Fälle geben, in denen ein gutmütiger und selbstloser Gläubiger einfach fälschlicherweise davon ausgeht, ein Prophet zu sein und eine Nachricht von Gott empfangen zu haben. Dieser spezielle Fall ist von einem echten Propheten kaum unterscheidbar, aber ich sage: Das ist gar nicht schlimm. Ein aufrichtiger und ehrlicher Mensch, der Botschaften des Friedens verbreitet, der richtet keinen Schaden kann. Seine Worte mögen vielleicht nicht von Gott direkt kommen, aber sie stammen direkt aus seinem mitfühlenden Herzen. Und damit über Umwege doch wieder von Gott. Man könnte sogar sagen: Ein gaaaaaaaanz kleines bisschen sind wir alle Propheten, solange wir Nächstenliebe und Frieden predigen. Hatte mein kleiner Joshua also doch nicht so ganz unrecht, echt schlimm ist das mit den Kindern.
Ich selbst hatte leider noch nicht das Vergnügen, einen echten Propheten zu treffen. Im Moment treibt sich eine Vielzahl an Hochstaplern in der Welt herum, sodass ein echter Prophet eventuell unter all dem lauten Geschrei der Betrüger schlicht untergehen würde. Ein wirklich trauriger Gedanke. Wer weiß, wie viele Propheten wir deshalb schon verpasst haben. Vielleicht hätten wir sogar schon eine vierte abrahamische Religion neben Judentum, Christentum und Islam. So mancher Prophet wird schließlich für den nächsten Messias gehalten und wirkt (teils unfreiwillig) religionsstiftend. Ein irrer Gedanke.

Die abrahamischen Propheten

Besonders die abrahamischen Religionen haben eine Vielzahl von Propheten hervorgebracht. Die folgende Aufstellung ist wahrscheinlich nicht einmal vollständig. Hinweise auf vergessene Propheten gerne in die Kommentare.

  • Sarah
  • Abraham
  • Isaak
  • Jakob
  • Mose
  • Pinchas
  • Aaron
  • Miriam
  • Josua
  • Bileam
  • Debora
  • Elkanah
  • Hannah
  • Eli
  • Samuel
  • Gad
  • Natan
  • David
  • Abigail
  • Salomo
  • Ahija
  • Schemaja
  • Jehu
  • Hanani
  • Elija
  • Obadja
  • Elischa
  • Micha ben Jimla
  • Hulda
  • Jona ben Amittai
  • Heman
  • Jedo
  • Asarja
  • Oded
  • Jahasiel
  • Elieser
  • Obed
  • Asaph
  • Jedutun
  • Urija
  • Ester
  • Mordechai
  • Jesaja
  • Jeremia
  • Ezechiel
  • Hosea
  • Joel
  • Amos
  • Obadja
  • Jona
  • Micha
  • Nahum
  • Habakuk
  • Zefanja
  • Haggai
  • Sacharja
  • Daniel
  • Agabus
  • Barnabas
  • Hanna
  • Jesus von Nazaret
  • Johannes der Täufer
  • Johannes von Patmos
  • Judas Barsabbas
  • Luzius von Kyrene
  • Manaen
  • Phillipus
  • Silas
  • Simeon
  • Simeon Niger
  • Zacharias

Nicht alle Propheten davon werden in allen abrahamischen Religionen und deren Splittergruppen auch als solche anerkannt, aber das aufzuschlüsseln, das bedürfte wiederum eines eigenen Artikels. Über Propheten im Christentum, Propheten im Islam und Propheten im Judentum ließen sich auch hervorragend eigene Artikel schreiben. Auf meiner Liste für potentielle Themen in der Zukunft stehen sie jedenfalls, vielleicht werden wir das Thema bei Gelegenheit noch vertiefen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*